Die Baby Grundausstattung - ihr braucht nur 4 Dinge - Big Papa Blog
355
post-template-default,single,single-post,postid-355,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-4.6,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive
Die Grundausstattung für das Baby besteht aus Wickelkommode, Kleidung und Beistellbett

Die Baby Grundausstattung – ihr braucht nur 4 Dinge

Die Grundausstattung für das Baby – was für ein leidiges Thema. Natürlich ist die Frage berechtigt, was man auf jeden Fall haben sollte, wenn man mit dem Nachwuchs aus dem Krankenhaus kommt. Aber was einem da teilweise für ein Quatsch erzählt wird, was man alles brauchen würde, ist wirklich unfassbar.

Im Grunde braucht man wirklich nicht viel am Anfang. Beziehungsweise bei vielem kann man es vorher nicht wissen. Die Babys sind halt auch alle unterschiedlich. Aus meiner Sicht braucht man auf jeden Fall viel weniger an Grundausstattung als in den Ratgebern steht.

Im Grunde sind es nur 4 Dinge, die ihr wirklich braucht.

 

1. Wickelkommode mit Zeug drin

Fangen wir gleich mal mit etwas an, was euch nach der Geburt (weiterhin) schwer beschäftigen wird – Pipi und Kaka. Ihr werdet 4-5 Mal am Tag wickeln. Da würde ich dann schon empfehlen, dass man das Ganze halbwegs professionell angeht. Und zwar mit einer Wickelkommode. Im Netz gibt es diverse Tests für die Kommoden. Die könnt ihr euch aber sparen. Im Grunde sind zwei Sachen wichtig.

  1. Die Kommode sollte so hoch sein, dass sowohl ihr als auch euer Partner entspannt wickeln könnt.
  2. Die wichtigsten Sachen (Windeln, Waschlappen, Klamotten) sollten griffbereit sein.

 

Alles andere könnt ihr auch noch später kaufen. Zum Beispiel stehen Babys auf Wärme. Da könntet ihr über eine Wärmelampe (keine Infrarotlampe! Den Fehler hab ich gemacht…) nachdenken. Aber macht das ruhig später. Ihr könnt das Baby auch einfach anfönen. Geht genauso gut.

Wir haben überhaupt keine Wickelkommode sondern einen Wickelaufsatz für eine normale Kommode gekauft. Der Vorteil: sieht nicht so scheisse aus und kann weiterverwendet werden, wenn das Baby keine Windeln mehr braucht.

In der Wickelkommode sollten auch schon von Anfang an bis zu 10 Waschlappen, 4-6 Wickelauflagen aus Molton und Windeln sein. Welche Windelmarke ihr am Anfang nehmt ist egal. Wir hatten die Hipster-Windeln von Lillydoo geschenkt bekommen und die waren/sind auch wirklich gut aber ehrlich gesagt tun es die billigen von DM auch.

 

 

2. Klamotten – aber nicht zu viele!

Zum Thema Klamotten: ja, sie gehören zur Grundausstattung aber ihr braucht viel weniger als ihr denkt. Das ist die absolute Faustregel. Wenn die Sachen nicht eingeschissen, eingepisst oder eingekotzt werden, können Babys die gleichen Klamotten bis zu 7 Tagen tragen.

Das heißt jetzt nicht, dass ihr nur 2 Outfits braucht. Speziell am Anfang werdet ihr das wickeln nicht so 100% drauf haben und entsprechend wir oft auch ein bisschen eingeschissen oder eingepisst. Aber ich würde sagen 4-6 Outfits reichen locker. Oder um genauer zu sein würde ich folgendes vorschlagen:

6 Bodys

6 Strumpfosen

5 Hosen bzw. Strampler

4 Pullis

4 paar Socken

2 Jacken oder sowas für draußen

2 Babyschlafsäcke

Ihr werdet am Ende wahrscheinlich eh mehr haben weil ihr von Familie und Freunden beschenkt werdet aber das ist im Grunde, was ihr wirklich braucht.

 

3. Beistellbett – für Baby oder Laptop

Wenn ich ganz ehrlich bin, bin ich mir gar nicht sicher, ob man das Beistellbett wirklich braucht. Es hat wahrscheinlich auch mit eurer Bettgröße zu tun. Bei einem 1,40 m breiten Bett ist es auf jeden Fall ziemlich sinnvoll.

Mit Baby in einem Bett ist einfach unentspannt auf Dauer, finde ich. Weil es besteht halt die Gefahr, dass man sich ausversehen auf das Baby legt während dem schlafen. Aber fürs stillen sollte es schon in Griffweite sein. Da ist das Beistellbett schon praktisch. Und wenn ihr es nicht für das Baby nutzt, kann man da auch echt super den Laptop zum Netflix schauen im Bett reinstellen.

Wenn ihr ein Beistellbett kauft, achtet darauf, dass es nicht zu klein ist! Je länger das Kind drin schlafen kann, desto besser. Manche von den Dingern sind aber so klein, dass die Babys schon mit 3 Monaten nicht mehr reinpassen und dann habt ihr 100 € umsonst gelöhnt.

 

4. Mobilitäts-Garanten – Autositz, Kinderwagen und Tragetuch)

Warum schreibe ich eigentlich Autositz? Wir wissen alle was gemeint ist. Der berühmte Maxi Cosi. Wenn ihr nicht gerade in Laufreichweite vom Krankenhaus wohnt, braucht ihr etwas, um das Kind nach Hause zu bringen. Also einen Autositz für Säuglinge. Checkt am besten Ebay-Kleinanzeigen. Da schießt ihr solche Sachen extrem günstig. Wenn ihr dann zuhause seid, wollt ihr ja vielleicht auch mal mit dem Baby raus. Das Tragetuch ist eine coole Sache und ich empfehle euch, eins anzuschaffen aber das Tragen geht mit der Zeit auf den Rücken. Da ist ein Kinderwagen schon entspannter. Übrigens: es gibt auch Kinderwägen mit integrierten Autositz a.k.a Babyschale. Zum Beispiel diesen hier

Aber eigentlich sind aus meiner Sicht nur drei Sachen beim Kinderwagen wichtig:

  1. Er muss wendig sein (Stichwort: enge Supermärkte)
  2. Er sollte Stauraum haben für Einkäufe und so weiter
  3. Er sollte zusammenklappbar sein, falls ihr mit dem Ding verreist

 

Die schicken Retro-Wägen, die man zumindest in Berlin häufig sieht, haben nichts davon. Deswegen sind die auch scheisse. Mein unbedingter Rat: schaut, dass das Ding praktisch ist. Das ist das Wichtigste. Und übrigens, falls ihr euch noch nicht damit beschäftigt habt: die Dinger sind scheisse teuer. Mehrere hundert Euro werdet ihr auf jeden Fall los.

Wir haben einen von Teutonia. Aber die sind ziemlich teuer. Ich glaube, dass es auch günstigere gibt, die die oben genannten Punkte erfüllen.

 

Das ist der Grundstock – der Rest kommt später

Das sind die vier Dinge, die ihr wirklich braucht, wenn ihr mit dem Kind aus dem Krankenhaus kommt.

Alles andere (Baby-Badewanne, Thermometer, Wärmelampe, Mobilee und so weiter) könnt ihr euch immer noch später kaufen. Und das solltet ihr auch. Jedes Baby ist anders und die Wahrscheinlichkeit, dass ihr jetzt irgendwas kauft, was ihr nie verwendet ist groß. Also lasst euch keinen Quatsch erzählen.

Worüber ich jetzt gar nicht geschrieben habe ist das Zeug, dass eure Partnerin nur für sich braucht.

Dazu gehören das Stillkissen, Wochenbettbinden, Brustsalbe und Stilleinlagen. Da gilt das gleiche für euch, wie im Krankenhaus während der Geburt: Haltet die Klappe, und tut, was euch gesagt wird.

1 Comment

Post a Comment